Über uns - Medienbeiträge - Okt.-Nov. 2010

zurück

Presse und andere Medien aus der Region

 



RADIO SACHSEN
am Sonntag, dem 28.11.2010


Sonntagsrätsel mdr1 - Radio Sachsen am 28.11.2010





© by Mitteldeutscher Rundfunk / Quelle: Mediathek

Für ein optimales Audio- und Video-Erlebnis benötigen Sie den kostenlosen Flash Player ab Version 9.0.115.



Sächsische Zeitung / sz-online
Lokalausgabe Dresden
am Montag, dem 22.11.2010


Eismärchenakteure weihen die Eisbahn ein



Sächsische Zeitung / sz-online
Lokalausgabe Dresden
am Samstag, dem 20.11.2010


Eislaufen im Kempinski Hotel

Zum zehnten Mal verwandelt sich der barocke Innenhof des Taschenbergpalais Kempinski
in eine romantische Eislaufbahn.

Start der Eislaufsaison ist am 20. November.
Nach einem kleinen Festprogramm für geladene Gäste (einige EiskunstläuferInnen unseres Vereines durften dabei sein / d.R.) wird das Eis ab 18:00 Uhr für alle Besucher freigegeben.

    Schneewitchen und die sieben Zwerge
Foto: Sebastian Kahnert (DNN) / Quelle DNN-Online                                            Foto: Manuela Lehmann (DEC)

Die Fläche ist wochentags, 15:00 bis 22:00 Uhr, und am Wochenende, 11:00 Uhr bis 22:00 Uhr, geöffnet.
Der Eintritt kostet fünf und sieben Euro, Kinder zahlen die Hälfte. (SZ)



Wochenkurier Dresden / www.wochenkurier.info
Ausgabe 16.11.2010 / Kalenderwoche 46


Schneewittchen auf dem Eis  / Dresden

Foto: DEC, Eismärchen 2009      Mit sieben Eisrevuen präsentieren sich vom 6. bis 22. Dezember Kinder des Dresdner Eislauf-Clubs in
     der Eissporthalle Dresden.
     Seit September proben fast 100 Eiskunstläufer des Dresdner Eislauf-Clubs (DEC) fleißig für das
     diesjährige Weihnachtsmärchen „Schneewittchen und die sieben Zwerge“.
     Nach einer Choreographie von Manuela Pintarelli versprechen die Akteure eine spannende und liebevoll
     inszenierte Eisshow für Jung und Alt. In die Rolle des Schneewittchen schlüpfen abwechselnd Anne
     Zetzsche, Cynthia Hoffmann, Patricia Kühne und Johanna Dunkel. In den weiteren Rollen erleben die
     Zuschauer außerdem Leistungs-, Synchron- und Hobbyeiskunstläufer des DEC.
Neben den sieben Vorstellungen in der Dresdner Eissporthalle gastiert das Eismärchen-Ensemble am 8. Dezember übrigens noch in Chemnitz.

Karten für die Shows sind ab sofort erhältlich, Tickets kosten zehn bzw. fünf Euro (Kinder). (pm/cpö)

VVK-Stellen und Termine: www.eismaerchen.de



Presseinformation
der Deutschen Bank
Investment und FinanzCenters der Deutschen Bank Radebeul

am Samstag, dem 30.10.2010

Social Days“-Spende der Deutschen Bank an den DEC e.V.



Sächsische Zeitung
Lokalausgabe Dresden, Ausgabe Lokalsport
am Donnerstag, dem 28.10.2010


Synchroneiskunstlaufen beim Zwingerpokal 2010



Pressemitteilung der Stadt Dresden
zur neuen Namensgebung der Eis- und Ballspielhalle Magdeburger Straße
am Mittwoch, dem 27.10.2010


Eishalle bekommt neuen Namen:
EnergieVerbund Arena


Stadt und die EnergieVerbund Dresden GmbH schließen Vertrag über 3 Jahre

Die Eis- und Ballspielhalle an der Magdeburger Straße erhält im Dezember einen neuen Namen: EnergieVerbund Arena.

EnergieVerbund Arena / Visualisierung: Stadt Dresden       Die EnergieVerbund Dresden GmbH wurde dieses Jahr gegründet und fungiert als
      Holding für die Stadtwerke DREWAG und den Regionalversorger ENSO.

      Bisher stand die Brauerei Freiberger als Namenspatron für den 2007 eröffneten
      Sportkomplex zur Verfügung.

      Nachdem der Vertrag nun auslief, galt es für die Heimat der Dresdner Eissportler
      einen neuen Partner zu finden.

      „Ich bin sehr froh, dass wir mit dem EnergieVerbund Dresden die Namenrechte  
      verhandeln konnten", sagt OB Helma Orosz. „Diese Partnerschaft wird für alle 
      Seiten sehr gewinnbringend sein. Gerade im Sport sind Stadt und Region eng
      miteinander verzahnt. So sind zum Beispiel die Dresdner Eislöwen ein Publikumsmagnet weit über die Stadtgrenzen hinaus. Aber auch viele Talente im Shorttrack und Eiskunstlauf kommen aus anderen Teilen des Freistaates und nutzen die hervorragenden Trainingsbedingungen bei uns. Dies wird durch den Energieverbund Dresden mit den beiden Töchtern DREWAG und ENSO bestens repräsentiert."

Die offizielle Namensgebung erfolgt voraussichtlich Anfang Dezember.
Landeshauptstadt Dresden
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Hintergrund:
Am 19. März hatte der Stadtrat dem Kauf der Geso-Energieholding zugestimmt.
Mit diesem Beschluss wurde unter dem Dach der Technischen Werke Dresden (TWD) der Energieverbund Dresden gegründet, der die Holding für die DREWAG und den Regionalversorger Enso bildet.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden



Sächsische Zeitung / sz-online
Lokalausgabe Dresden, Ausgabe Regionalsport
am Dienstag, dem 05.10.2010


Die Stars laufen außerhalb der Wertung
von Alexander Hiller (SZ)

Das Vorzeigepaar des deutschen Eiskunstlaufs, Robin Szolkowy und Aljona Savchenko, adeln den ISU-Junior-Grand-Prix mit einem Show-Auftritt.

Martina Martin: Chemnitzer Eissterne. Chemnitzer Verlag, 240 Seiten, 24,50 Euro       Eiskunstlauf in Deutschland definiert sich derzeit in erster Linie über das sächsische Vorzeigepaar
      Robin Szolkowy und Aljona Savchenko (Chemnitz). Und so darf sich der ausrichtende Dresdner
      Eislauf-Club (DEC) durchaus geehrt fühlen, dass die Olympia-Dritten am Sonnabend beim großen
      Schaulaufen des ISU-Junior-Grand-Prix in der Dresdner Freiberger Arena ihr neues Programm
      vorstellen. Die Geschichte und private Fotos des Weltklassepaars gibt es ab sofort auch in einem
      neuen Buch zu lesen und zu sehen.
      Vor dem Showprogramm am Sonnabend (ab 19.30 Uhr) startet bereits am Donnerstag der
      eigentliche Wettbewerb. Die Internationale Eislauf-Union (ISU) hat die deutsche Weltcupstation, 
      in die der „44. Pokal der Blauen Schwerter“ eingebettet ist, zum zweiten Mal in Folge nach
      Dresden vergeben. „Eigentlich ist es üblich, dass man nur aller zwei Jahre einen solchen
      Wettbewerb an einen Standort vergibt“, erklärt Falko Kirsten, Eiskunstlauf-Obmann im       
      Sächsischen Eissportverband.

Nach dem Grand Prix von Dresden touren die weltbesten Junioren-Eiskunstläufer nur noch zweimal für die insgesamt aus acht Wettbewerben bestehende Serie – ins tschechische Ostrava (13. bis 17. Oktober) und nach Beijing (9. bis 12. Dezember). „Wir haben hier einige der weltbesten Nachwuchsläufer dabei“, erklärte der fünffache DDR-Meister Falko Kirsten. Mit Wenjing Sui/Cong Han (China) treten die aktuellen Junioren-Weltmeister im Paarlauf in der Landeshauptstadt an. Die Chinesen gewannen bereits im Vorjahr den Junior-Grand-Prix von Dresden. Auch die Paarlauf-Vizeweltmeister Narumi Takashi/Mervin Tran (Japan) sind für Dresden gemeldet. Insgesamt treten 124 Starter aus über 30 Nationen an. Fast ein kleiner Wirtschaftsfaktor, denn mit Trainern, Betreuern, Angehörigen sowie Offiziellen und Preisrichtern kommen ca. 350 bis 400 Leute zusammen, die jeweils mindestens drei Nächte in Dresden verbringen.

Lokale Größen fehlen verletzt

Ausgerechnet für die derzeit besten sächsischen Junioren hätte der Zeitpunkt für den Weltcup vor der eigenen Haustür allerdings kaum ungünstiger kommen können. Sandy Hoffmann (Dresdner Eislauf-Club), im Vorjahr umjubelte Vierte, laboriert an einem Knochenmarködem am Fuß. Die Ärzte haben dem 17-jährigen Schützling der 1980er-Olympiasiegerin Anett Pötzsch-Rauschenbach erst vor knapp vier Wochen eine dreimonatige Trainings- und Wettkampfpause verordnet. Auch der Chemnitzer Daniel Dotzauer, der in Dresden zur Schule geht und bei Anett Pötzsch-Rauschenbach trainiert, kann nicht starten. „Es ist schade, dass die beiden nicht dabei sind. Es wäre für die Außenwirkung besser gewesen, wenn Dresden ein paar Eisen im Feuer gehabt hätte“, bestätigt Kirsten. Allerdings ist der Olympiastützpunkt Chemnitz/Dresden dennoch vertreten. Das Eistanzpaar Juliane Haslinger/Tom Finke und Martin Rappe (alle Chemnitzer EC) starten für Sachsen.

Nicht zu vergessen der krönende Abschluss mit dem Gastauftritt von Robin Szolkowy/Aljona Savchenko beim Schaulaufen. Für das qualifizieren sich außerdem die jeweils vier Bestplatzierten in den vier Konkurrenzen Frauen, Männer, Paarlauf, Eistanz.

Zeitplan:
Do., ab 10.15 Uhr – Kurzprogramm Damen; ab 15.45 Uhr – Kurzprogramm Paare; ab 18.30 Uhr – Kurzprogramm; Fr., ab 10.30 Uhr – Eistanz, Short Dance; ab 13.45 Uhr – Kür der Paare; ab 16.45 Uhr Kür der Damen;
Sa., ab 10.00 Uhr – Kür der Herren; ab 15.15 Uhr – Kür Eistanz; Schaulaufen ab 19.30 Uhr:

Tickets:
Karten für das Schaulaufen (12 Euro) sind in den Ticketzentralen im Kulturpalast, im Karstadt, Elbepark
und der Altmarktgalerie erhältlich; am Veranstaltungstag an der Tageskasse der Freiberger Arena.
Kinder unter 14 Jahren haben freien Eintritt. Für die Wettkämpfe ist der Eintritt für alle frei.

<< Startseite / << Medienbeiträge >>