Über uns - Medienbeiträge - Okt.-Nov. 2011

zurück

Presse und andere Medien aus der Region

 

Sächsische Zeitung

Lokalausgabe Dresden, Dresdner Sport, S.12
am Freitag, dem 11.11.2011

 

Kufen-Sternchen Zetzsche gewinnt Tirnavia-Cup

 

Eiskunstlauf

 

Beim 4. Internationalen Tirnavia Ice Cup in der Slowakei  belegten die Eiskunstlauftalente vom Dresdner EC drei Podestplätze. Anne Zetzsche sicherte sich bei den Juniorinnen den Siegerpokal, ihre Vereinskollegin Lutricia Bock landete bei den Neulingen auf Rang zwei, gefolgt von der dritten Dresdnerin Lea Johanna Dastich. Bei den Jungen wurde Kurt Grohmann Vierter (Neulinge). (ms/DEC)


 

Sächsische Zeitung
Lokalausgabe Dresden, Dresdner Sport, S.14
am Freitag, dem 28.10.2011


Dresden wird Gastgeber für weltbeste Junioren

 

Eiskunstlauf


Dresden ist im nächsten Jahr wieder Standort für einen Junioren Grand Prix des Weltverbandes ISU.

Die International Skating Union veröffentlichte nun den Terminplan für die nächste internationale Saison.
Demnach gastiert die hochrangige Grand-Prix-Serie der weltbesten Junioren vom 10. bis 14. Oktober in der EnergieVerbund-Arena. Bereits 2009 und 2010 war Dresden Gastgeber für die im nächsten Jahr achtteilige Junioren-Serie.
(ald/SZ)

 



Sächsische Zeitung
Lokalausgabe Dresden, Dresdner Sport, S.20
am Freitag, dem 21.10.2011


Eis-Talent trennt sich von früherer Olympiasiegerin

 

Eiskunstlauf

Die derzeit beste Dresdner Eiskunstläuferin Sandy Hoffmann (Dresdner Eislauf-Club) hat sich von ihrer Trainerein Anette Pötzsch-Rauschenbach getrennt.
Offenbar gab es zwischen Sportlerin und der 1980er-Olympiasiegerin konträre Ansichten.
Die 18-jährige Hoffmann trainiert nun bei Bundestrainerin Ilona Schindler in Erfurt sowie bei Niels Koepp (Dresdner Eislauf- und Sportverein Elbflorenz).
(ald/SZ)



Sächsische Zeitung
Lokalausgabe Dresden, Dresdner Sport, S.10
am Mittwoch, dem 19.10.2011

 

EISKUNSTLAUF

Der längste Wettkampf der Stadt

                      von Alexander Hiller

Anne Zetzsche beim 19. Zwingerpokal 2011
     Anmutig: Anne Zetzsche, deutsche Juniorenmeisterin aus Dresden, 
     präsentierte sich beim Zwingerpokal in guter Verfassung, sie wurde
     am Ende Dritte.


     Wer es gern kompakt mag, ist beim Eiskunstlauf falsch. Sitzfleisch
     ist heim Konsumenten gefragt. Nicht nur bei Weltmeisterschaften,
     sondern auch bei lokalen Höhepunkten – wie dem Zwingerpokal.
     Knapp 28 Stunden Wettkampfprogramm dieser faszinierenden
     Sportart wurde am Wochenende in der Energieverbund-Arena von
     170 Sportlern geboten. Dieses riesige Zeitfenster zieht Fans nicht
     gerade an, Neugierige noch weniger. Das Zuschauerinteresse
     beschränkt sich da weitestgehend auf Verwandte und Freunde.

     „Selbst bei einer Weltmeisterschaft, wenn die weltbesten 30 Leute  
                  Foto: Steffen Unger
     
ihre Kurzkür und ihre Kür absolvieren, gehen schnell mal viereinhalb 
                                              Stunden rum. Es gibt international schon Ansätze, die Sportart kompakter zu präsentieren“, sagt Sachsens Eiskunstlauf-Obmann Falko Kirsten. Der fünffache DDR-Meister und Olympia-16. von 1984 fungierte beim Zwingerpokal als sportlicher Leiter.

Doch die lokalen Veranstalter sind geradezu darauf angewiesen, den Spagat zwischen Talenteausbildung und zuschauerunfreundlichen Zeitplänen irgendwie hinzubekommen.
„Ich gebe Ihnen schon recht, es ist alles etwas langatmig und zäh. Aber wir können uns ja nur nach den Regularien des Weltverbandes ISU richten. Selbst unsere Kampfrichter stoßen an Grenzen, wenn wie in der Nachwuchsklasse beim Zwingerpokal 45 Mädchen starten“, räumt Falko Kirsten ein.

Allerdings steht die öffentliche Wahrnehmung klar im Schatten der Ausbildungspläne. „Wir müssen unseren Talenten einfach Wettkampfmöglichkeiten geben, der Kalender bietet ohnehin schon immer weniger Möglichkeiten. Und nur im Wettbewerb lernen sie richtig was dazu“, erklärt die Dresdner Trainerin Anett Pötzsch-Rauschenbach. Die Wettbewerbe ließen sich zwar theoretisch auch nach Altersklassen aufsplitten, in der Praxis erscheint das kaum sinnvoll.
„Erstens bekomme ich die ganzen ehrenamtlichen Mitarbeiter nicht an jedem Wochenende zusammen. Und zweitens hatten wir diesmal richtig Glück, weil die Dresdner Eislöwen an dem Wochenende kein Heimspiel absolvieren mussten“, sagte der 47-jährige Kirsten.

Anzahl der Kader gestiegen

Dass die Sachsen diesen schwierigen Spagat zwischen Talente-Förderung und dem Vorhaben, die Sportart massentauglich zu inszenieren, ganz gut beherrschen, zeigt schon die Statistik. „Seit ich 2003 den Obmann-Posten übernahm, ist die Anzahl der Bundeskader von sechs auf 14 angewachsen“, unterstreicht Falko Kirsten. Solche Veranstaltungen wie der Zwingerpokal tragen dazu bei, dass dieser Trend sich fortsetzt – auch wenn, wie am Wochenende in Dresden, das Zuschauerinteresse eher mickrig ausfiel. „Natürlich ist es für den Athleten das Salz in der Suppe, sein Können vor vielen Besuchern zu zeigen. Aber auch so wurden vor allem im Jugend- und Juniorenbereich richtig gute Leistungen gezeigt“, sagt die 1980er-Olympiasiegern Anett Pötzsch-Rauschenbach.

Sieger und Dresdner Platzierungen (bis 10. Platz); Jungen, AK  9: 1. Medini (Berliner TSC); AK 10: 1. Römpler (Chemnitz); Nachwuchs U13: 1. Heritz (Berliner SV); 4. Grohmann; 10. Vogel (bd. Dresdner EC); U15: 1.Stoll; Jugend U18: 1. Jagoda (bd. SC Berlin); Junioren: 1. Schöpke (Erfurt); Meisterklasse: 1. Fentz (SC Berlin); Mädchen, AK 9: 1. Flindris (Berliner SV); 2.Effner; 5. Liebschner; 8. Lachmann (alle Dresdner EC); AK10: 1. Abouelela (Dresdner Elbflorenz SV); 10.Müller (Dresdner EC); Nachwuchs U13: 1. Dastich; 10. Funke (beide Dresdner EC); U15: 1. Sperling (Chemnitz); Jugend U18: 1. Sturm (Erfurt); Juniorinnen: 1. Bock; 3. Zetzsche (bd. Dresdner EC); 5. Firtzsche (alle Dresdner EC); 7. Gräßler (Dresdner Elbflorenz SV); Meisterklasse: 1. Hoffmann (Dresdner EC); Eistanz Nachwuchs: 1. Geiler/Miersch; Eistanz Jugend: 1. L. Steffan/B. Steffan; Eistanz Junioren: 1. Roscher/Gassner (alle Chemnitz)



Dresdner Neueste Nachrichten
am Dienstag, dem 18.10.2011

 

DNN / 19.Zwingerpokal 2011 / 18.10.2011

 



Dresdner Neueste Nachrichten
am Freitag, dem 14.10.2011

 

DNN / 19. Zwingerpokal 2011 / 14.10.2011

 


<< Startseite /    Medienbeiträge >>